Veranstaltungstermine "Rum oder Gemüse?" - Landwirtschaft in Kuba und Nicaragua

Es gibt mehrere Veranstaltungen im November => zu den Terminen

8.11.: Politischer Suppentopf in Wuppertal

21.-22.11.: Nicaragua Tagung 2015

[download Flyer]

EINLADUNG

Nicaragua-Konferenz: Nach dem Wachstum das Gute Leben!

Weiterlesen...

Tagesseminar "Agrarpolitik in Nicaragua und Kuba" 26.9.2015

vom Informationsbüro Nicaragua e.V. mit Vertreter*innen von Kuba-Soligruppen

26.9.2015 * 11 - 17 Uhr * Köln, Alte Feuerwache, Melchiorstr. 3

Agrarpolitik in Nicaragua und Kuba:
Zwischen Ernährungssouveränität, Kooperativen und Exportorientierung

In Kuba ist Ernährungssouveränität eines der großen politischen Ziele. Der Staat verteilt Land an Genossenschaften und Klein*bäuerinnen und diese produzieren mittlerweile 57 % der Lebensmittel. Gleichzeitig entstehen alternative Projekte wie die orgánoponicos (Stadtgärten), die zur städtischen Lebensmittelversorgung beitragen. Das traditionell agrarisch geprägte Nicaragua hingegen hatte immer schon einen starken kleinbäuerlichen Sektor, der sich in den 80er Jahren kooperativenförmig organisierte und jetzt unter dem Schock des Weltmarkts, einer kapitalistischen Wachstumsökonomie und zu Ende gehender Landressourcen mit dem Rücken zur Wand steht.

Wie stehen wir dazu? Welche Rolle soll der Staat in der Landwirtschaft einnehmen?

In Nicaragua fördert er sowohl private Klein*bäuerinnen als auch die private Großproduktion für den Export. Gibt es angesichts der jeweils besonderen Geschichte Kubas und Nicaraguas emanzipatorische Ansätze in beiden Ländern, die die Ernährungssicherheit der Bevölkerung garantieren? Wie ist das Verhältnis zwischen staatlichen, genossenschaftlichen und privaten bäuerlichen Betrieben?
Gibt es unabwendbare Zwänge in Anbetracht der Globalisierung, die landwirtschaftliche Produktion auf den Weltmarkt auszurichten? Rum oder Bohnen: Was halten wir vom Extraktivismus, der kurzfristigen Ausbeutung der Naturressourcen und Bodenschätze zur Exportsteigerung mit dem Ziel der Armutsbekämpfung, was von der Steigerung der Zuckerrohrproduktion auf Großplantagen, obwohl noch 70% der Lebensmittel importiert werden müssen?

Anmeldungen bitte an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

26.9.2015 Tagesseminar "Agrarpolitik in Nicaragua und Kuba"

Termine "Rum oder Gemüse?"

Landwirtschaft in Kuba und Nicaragua zwischen Ernährungssouveränität, Kooperativen und Weltmarkt

21.11 (12 Uhr) – 22.11. (13 Uhr)  Börse Wolkenburg, Wuppertal. Nach dem Wachstum das gute Leben? Nicaraguakonferenz mit Workshops zu Ernährungssouveränität, Landnutzungskonflikten und Rohstoffabbau, Gesundheitspolitik, zum Kanalbau-Investitionsprojekt und zur Entwicklungspolitik. Filme und Ausstellung. Lokale Aktionsvorschläge. Lateinamerikanische Musik


24.11.2015 Wuppertal, 19:30 - 21:45 Uhr, Katholisches Stadthaus Laurentiusstr. 7, Wuppertal: Urban Gardening - Experimentierräume in den Großstädten Im Rahmen der Ausstellung EL MERCADO - DER MARKT.
Mit Dieter Hofmann (Mitinitiator der Aktionswochen Urban Gardening Wuppertal) und Klaus Heß (Informationsbüro Nicaragua)

26.11.2015, Hannover, 19 Uhr: Kulturzentrum Pavillon (Trägerverein Bürgerinitiative Raschplatz e.V.), Lister Meile 4, 30161 Hannover. Mit Dr. Anne Tittor. Weitere Infos

...weitere Veranstaltungen sind in Planung

 

VERGANGENE VERANSTALTUNGEN:

05.11.2015 Münster - Stadtbibliothek (Veranst.: CIR, Zwischenzeit e.V., ab 19:30 Uhr)

05.11.2015 Frankfurt/Main - Club Voltaire

8.11., Utopiastadt, Mirker Bahnhof, Wuppertal 11-19 Uhr. Politischer Suppentopf, Tagesworkshop mit "Food"-Akteur*innen auf lokaler/regionaler Ebene, Initiativen und Projekte wie Foodsharing, Urban Gardening, solidarische Landwirtschaft im globalen Kontext eines globalisierten, industrialisierten Ernährungssystem. Gemeinsam kochen und essen...

06.10.2015 Marburg - Waggonhalle (Veranst.: Semana Latina e.V.)17.09.2015 Düsseldorf - Haus der Kirche, Bastionsstr. 6  (Titel: Kommunen in der Einen Welt, Veranst.: EcoMujer, ab 19 Uhr)

27.9., Hayat Wuppertal (18 Uhr bis 20 Uhr). Rum oder Gemüse?, Lesung mit Film und Reisebericht von Mitgliedern des Informationsbüro Nicaragua. Im Rahmen von „Der Berg liest!“

03.09.2015 Bochum - Bahnhof Langendreer (Veranst.: Humanitäre Cubahilfe e.V., Bahnhof Langendreer)

25.06.2015 Bielefeld - Fachhochschule

19.06.2015 Darmstadt - Bessunger Knabenschule

15.05.2015 Münster - Institut für Soziologie

05.05.2015 Wuppertal - IBZ der Caritas

25.04.2015 Köln - Allerweltshaus

24.04.2015 Erlangen - Volkshochschule

18.04.2015 Wuppertal - IBZ der Caritas (Veranst.: PEGAH Wuppertal e.V. in Kooperation mit Agrargruppe von Attac Wuppertal)

28.02.2015 Köln - Technologiepark

 

24.4.2015 Langer Abend: NICARAGUA AKTUELL

18 Uhr: Nicaragua - ein Land und sein Kanal?
Der Bau eines interozeanischen Kanals quer durch Nicaragua hat begonnen. Nachdem in Windeseile Gesetze, Rahmenverträge und Verfassungsänderungen zur Verwirklichung dieses „nationalen Traums“ durchgezogen wurden, melden sich jetzt die Umweltorganisationen und sozialen Bewegungen zu Wort.
Der Referent stellt den aktuellen Entwicklungsstand des Kanalbauprojekts dar, ordnet es in die wirtschaftspolitischen Rahmenbedingungen Nicaraguas ein und behandelt die voraussichtlichen wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Folgen. Anschließend können wir gemeinsam diskutieren, welche Möglichkeiten für Solidarität bestehen.

20 Uhr: Zwischen Ernährungssouveränität und Weltmarktinteressen
In Nicaragua zählt die Landwirtschaft weiterhin zu den wichtigsten Wirtschaftsbereichen, und die sandinistische Regierung ermöglicht seit 2007 neue integrale Ansätze für die ländliche Entwicklung, die weit über eine Förderung von Kleinproduzent*innen hinausgehen.

In Kuba ist Ernährungssouveränität eines der großen Ziele. Der Staat verteilt Land an Genossenschaften und Kleinbauern*bäuerinnen, und sie produzieren mittlerweile 57 % der Lebensmittel. Gleichzeitig entstehen alternative Projekte wie die Organopónicos (Stadtgärten), die zur städtischen Lebensmittelversorgung beitragen.

Gibt es angesichts der jeweils besonderen Geschichte Kubas und Nicaraguas emanzipatorische Ansätze in beiden Ländern, die die Ernährungssicherheit der Bevölkerung garantieren? Wie ist das Verhältnis zwischen staatlichen, genossenschaftlichen und privaten bäuerlichen Betrieben? Gibt es unabwendbare Zwänge in Anbetracht der Globalisierung, die landwirtschaftliche Produktion auf den Weltmarkt auszurichten? Und welche Rolle für die Ernährungssouveränität spielen dabei die Freihandelsverträge der EU?

vhs Erlangen | Friedrichstraße 19 | Großer Saal | Eintritt frei

Referent: Klaus Hess, Informationsbüro Nicaragua e.V.

-> Flyer lesen

Konferenz 7.-9.11.: # cross_solidarity II

RE:ORGANISIEREN DER LINKEN IN DER KRISE

Wie gelingt Zusammenarbeit über Organisationsformen und nationale Grenzen hinweg? Wie können Ein-Punkt-Politiken miteinander verknüpft werden? Wie machen wir Differenzen produktiv?

Konferenz 7.-9.11.2014 Bochum - Bahnhof Langendreer
Programm und weitere Infos: cross-solidarity.net
Unterstützt vom Informationsbüro Nicaragua e.V.

Tödliche Textilien: #untragbar

Einladung zum Politischen Frühstück - 26.10.2014

• Seit 2012 gab es in Südasien über 1500 Tote in Textilfabriken, die meisten von ihnen waren Näher_innen für europäische Auftraggeber.
• Während bis vor wenigen Jahrzehnten die Wupper durch Färbereien zu einem bunten, aber toten Fluss wurde, verschmutzt die heutige Textilindustrie großflächig die Gewässer weit weg von unserer Haustür.
• Der Fraktionsvorsitzende der SPD im Wuppertaler Stadtrat bezeichnet den Investor Primark (Textildiscounter) als alternativlos: „Ohne Textilhandel kein Döppersberg“ - eine politische Bankrotterklärung

Das halten wir für untragbar und laden zu einem politischen Frühstück ein:
26.10.2014 um 11 Uhr im Seminarraum bei Tacheles, Rudolfstr. 125, 42285 Wuppertal

Referentinnen: Anne Jung medico international, Stephanie Walter, Greenpeace Wuppertal
Veranstalter: BaSo, Infobüro Nicaragua, medico international, so_ko_wpt (soli-komitee wuppertal)

Karawane für das Gute Leben

Emanzipatorischer Widerstand in Zentralamerika
Informations- und Diskussionsveranstaltung

DI, 7. OKTOBER 2014, 19.30 UHR
UTOPIASTADT AM BAHNHOF MIRKE
Mirkerstraße 48, WUPPERTAL - www.clownfisch.eu

Anfang 2015 begeben sich Aktivist_innen aus Mexiko und Mittelamerika auf die Reise durch Mesoamerika, um den täglichen Kampf der Menschen und Gemeinden für Autonomie zu unterstützen.

Weiterlesen...

Der politische Kampf der Mapuche

Informations- und Diskussionsveranstaltung mit Aktivisten aus Chile

DO, 9.10.2014, 19:30 Uhr
Alte Feuerwache, Dachzimmer

Gathe 6, 42105 Wuppertal

Zwei Vertreter der Mapuche, der größten indigenen Bevölkerungsgruppe in Chile, José Catrilao und Manuel Chocori berichten von den Erfahrungen von rassistischer Diskriminierung, von staatlicher Repression und politischer Verfolgung.

Weiterlesen...

Jubiläum der Städtepartnerschaft zwischen La Trinidad und Moers

Die Städtepartnerschaft zwischen La Trinidad und Moers wird in diesem Monat 25 Jahre alt. Im Rahmen des Jubiläumsfestes wird vom 09. bis 30.09.2014 unsere Ausstellung „über-lebens-welten 2.0“ im Hanns-Dieter-Hüsch-Bildungszentrum gezeigt. Zudem finden verschiedene andere Veranstaltungen statt. Eine Übersicht findet sich hier.

"ENTWICKLUNG BEWEGT - Das Beispiel Nicaragua

Veranstaltungsreihe der StäPa Köln-Corinto zu "Partnerschaft im Wandel der Zeiten" im Rahmen der Ausstellung "Die Revolution ist ein Buch und ein freier Mensch", die in der VHS Köln-Nippes von Oktober bis Dezember zu sehen sein.

Flyer zum download: Entwicklung bewegt

Veranstaltungen:

18.9. um 18:00 h     Vorstellung der Klimapartnerschaft Köln-Corinto
20.9. von 10:30 h - 16:00 h      Forum "Entwicklung bewegt. Das Beispiel Nicaragua"
27.9. von 10:00 h - 17:00 h      internationales Städtepartnerschaftsfest
(Veranstaltungen im VHS-Forum im Rautenstrauch-Joest-Museum)
25./26.10.     Zirkusvorstellungen von "SOMOS-Wir sind" mit den Jugendlichen aus Corinto (in der Willy-Brandt-Gesamtschule in Köln-Höhenhaus)
05.11.     Enrique-Schmidt-Cuadra-Abend (in der Evgl. Studentengemeinde)
15.11.     Workshop "Das politische Plakat" (in der VHS Köln-Nippes) 

Zusätzliche Informationen