Im Überblick: Module und Werkhefte

Modul Geschichte und Klischees
«Von der KolonialzeIt zur UnabhängigkeIt In die Gegenwart»
Bausteine
1. Lateinamerika zwischen Klischee und Wirklichkeit
2. Koloniale Geschichte und Gegenwart
3. (Post-)Koloniale Kontinuitäten
4. Der vielfältige Blick

Das Modul Geschichte und Klischees beginnt mit einer Auseinandersetzung mit eigenen Bildern und Assoziationen, die uns in den Sinn kommen, wenn wir an «Lateinamerika» denken. Die TN werden dazu eingeladen, Voreingenommenheiten, Klischees und Vorurteile als solche zu identifizieren und sich einer Auseinandersetzung mit dem Thema zu öffnen. Hiernach untersuchen sie den historischen Verlauf und die Auswirkungen von Eroberung und Kolonialzeit. Nachdem die TN bedeutende historische Stationen nachvollzogen haben und sich einen Begriff von den Dimensionen des Kolonialismus in Lateinamerika machen konnten, widmen sie sich der Frage, inwiefern der Kolonialismus auf unsere Einstellungen über Lateinamerika und auf unser Selbstverständnis als Europäer_innen eingewirkt hat. So erhalten die TN eine Vorstellung von der Struktur und Prägung von Vorurteilen und den Verknüpfungen von historischen Herrschaftsdiskursen mit den gängigen klischee- und vorurteilsbeladenen Lateinamerikabildern der Gegenwart. Abschließend geht es um Bildersprache und die Wirkungsmacht von Interpretationen sowie die Möglichkeiten, durch eine selbstkritische Auseinandersetzung das Reproduzieren von kolonialen Klischeebildern zu vermeiden.

Modul Ökonomie
«Wenn der Lohn zum Überleben nIcht reicht…»
Bausteine
1. Ungerechter Handel
2. Weltmarktfabriken
3. Umwelt- und Ressourcenkonflikte
4. Folgen der Wirtschaftskrise

Für diesen Lernbereich haben wir aus verschiedenen Dimensionen lateinamerikanischer Ökonomien exemplarische Themen ausgewählt und Methoden entwickelt, die sich spielerisch und anschaulich diesen Bereichen widmen und von Theoriesequenzen begleitet werden. Diese behandeln reale Lebens- und Arbeitsbedingungen in ihren ökonomischen sowie geschlechtsspezifischen Dimensionen, die extrem ungleiche Land- und Reichtumsverteilung sowie die Schattenseiten einer stark auf den Export orientierten Landnutzung. An konkreten Beispielen orientiert ermöglichen sie eine Auseinandersetzung mit den regionalen und globalen gesellschaftlichen Hintergründen. Mit einem Perlentauschspiel zum Thema Ungerechtigkeit und Welthandel, der Präsentation und Auseinandersetzung von O-Tönen der Arbeiterinnen aus den Weltmarktfabriken in Mittelamerika, einem Tribunalspiel zu einem Konflikt um den Goldtagebau in Guatemala und einem Krisenplanspiel zu den Auswirkungen einer globalen Wirtschaftskrise auf die Länder Lateinamerikas verwandeln sich abstrakte wirtschaftliche Strukturen in konkrete und lebendige Realitäten.

Modul Migration
«Wege, Träume und neue Hoffnungen»
Bausteine
1. Deutsche Siedler_innen in Lateinamerika
2. Jüdische Fluchtwege nach Lateinamerika
3. Reise nach Norden
4. Leben zwischen den Welten – Soziale und ökonomische Dimensionen der Migration

Inhaltlich ist das Modul in mehrere Bausteine gegliedert, die unabhängig voneinander angewendet werden können. Nach allgemeinen Einstiegsübungen zum Thema Migration findet anhand eines «Aufstellungsspiels» eine Auseinandersetzung mit der Verteilung der Weltbevölkerung und des weltweiten Reichtums mit der Konzentration von globalen Flüchtlingsbewegungen statt. Die Bausteine Deutsche Siedler_innen und Jüdische Fluchtwege nach Lateinamerika thematisieren anhand von Filmmaterial, Zeitzeug_innenberichten und historischen Bildern Phänomene von Flucht und Migration von Deutschland nach Lateinamerika im 19. Jahrhundert und in der Zeit des Nationalsozialismus. Im Mittelpunkt der Bausteine Reise nach Norden und Leben zwischen den Welten bieten Theater- und Spielmethoden einen Zugang zur Auseinandersetzung mit der gegenwärtig größten Migrationsbewegung auf dem amerikanischen Kontinent: Die Themen-Bausteine beleuchten Ursachen, Folgen, Gefahren, aber auch Chancen und Möglichkeiten einer Migration aus Mittelamerika/Mexiko in die USA oder in Richtung USA.

Modul Eine Welt
«Und was geht uns das an?»
Bausteine
1. Entwicklungspolitik und Abhängigkeiten
2. Konsumverhalten – Soziale und ökologische Auswirkungen
3. Alternativen schaffen – Eine andere Welt ist möglich!
4. Raus aus der Ohnmacht!

Es besteht ein Zusammenhang zwischen der Überausbeutung menschlicher Arbeitskraft, dem Raubbau natürlicher Ressourcen und der Zerstörung des ökologischen Gleichgewichts mit seinen Folgen für Mensch und Natur auf der einen Seite – und unserem Lebensstil und Konsumverhalten auf der anderen Seite. Das Modul Eine Welt zeigt, dass unser alltägliches Handeln hier in Deutschland direkte soziale und ökologische Auswirkungen auf die Lebenssituation in Lateinamerika hat – und umgekehrt. Was bedeutet das für uns, unseren (alltäglichen) Konsum und unser Handeln? Diese und weitere Fragen sowie die Suche nach alternativen Handlungsoptionen stehen im Mittelpunkt der verschiedenen Bausteine.

Zusätzliche Informationen