Konzept und Zielgruppen

Mit dem Fokuscafé Lateinamerika stellten wir uns der Herausforderung, ein Workshop-Programm zu verschiedenen Themen der Lateinamerika-Bildungsarbeit zu konzipieren, mit dem es gelingen kann, insbesondere das Interesse von Jugendlichen und jungen Erwachsenen aus unterschiedlichen Kontexten und unabhängig von ihrem individuellen Vorwissen zu gewinnen. Hierzu entwickelten wir Themen und Methoden, die wir in einem einjährigen Prozess mit verschiedenen Zielgruppen erprobten.

Zielgruppen:

Grundsätzlich eignet sich das Programm des Fokuscafés Lateinamerika für alle Gruppen unabhängig von Alter, Vorwissen und Kompetenzen. Das Programm durchlief mehrere Testläufe mit jungen Menschen im Alter von 16 bis 27 Jahren. Aus diesem Grund eignet sich das Fokuscafé Lateinamerika speziell für die entwicklungspolitische Bildungsarbeit mit:
• Schüler_innen ab Klasse 10
• Auszubildenden und Berufsschüler_innen
• jungen Eine-Welt-Engagierten, (politischen) Jugendgruppen
• Menschen, die sich auf ein Freiwilligenjahr im Ausland vorbereiten
• Zivildienstleistenden und FSJler_innen
• Studierenden im Grundstudium

Konzept:

Das Fokuscafé Lateinamerika umfasst vier Module mit jeweils vier inhaltlichen Bausteinen und einer Vielzahl unterschiedlicher Übungen. Die einzelnen Module sind als in sich geschlossene und aufeinander aufbauende Lerneinheiten konzipiert und können zeitlich flexibel angewendet werden. Insgesamt gibt es weit über 20 Stunden Programm. Jedes Modul setzt durch konkrete Beispiele Schwerpunkte, anhand derer verschiedene Dimensionen der Beziehungen zwischen Lateinamerika und Europa thematisiert werden. Zur Vermittlung der Lerninhalte stehen viele verschiedene Übungen und vielfältige Methoden zur Verfügung, die vor allem auf Interaktion und Partizipation der Teilnehmenden setzen und einen Perspektivwechsel ermöglichen. Inhaltlich stehen die Auseinandersetzung mit Kolonialgeschichte und Klischees, wirtschaftlichen Zusammenhängen, Migrationsthemen und der Frage, was das Ganze mit uns zu tun hat, im Mittelpunkt. Je nach Interesse und Bedarf können die einzelnen Bausteine ausgewählt und miteinander kombiniert werden.

Werkhefte:

Alle Themen, Module, Bausteine und Übungen sind in Werkheften für Teamer_innen und Lehrer_innen so dargelegt, dass sie nach der Lektüre in der Lage sein sollten, die Lerneinheiten selbst vorzubereiten und durchzuführen. Die Werkhefte funktionieren dabei wie Betriebsanleitungen, indem sie detailliert Inhalt und Ablauf der Übungen erläutern.

Galerie:

Damit eine passende Atmosphäre entsteht, sieht das Konzept des Fokuscafés Lateinamerika vor, den Klassen- bzw. Seminarraum umzugestalten: Tische und Stühle werden zu kleinen Sitzgruppen zusammengestellt; durch eine Galerie, die ähnlich einer Wanderausstellung flexibel im Raum aufgebaut werden kann, entsteht ein Info-Café mit Texten, Schaubildern und Fotos zu den Themen der Bausteine und Module des Workshop-Programms. Zur Durchführung der Übungen ist diese jedoch nicht zwingend notwendig. Die Galerie besteht aus insgesamt 13 Roll-Ups im Format 80 x 215cm.

Themen, Module und Bausteine:

Modul Geschichte und Klischees
«von der Kolonialzeit zur Unabhängigkeit in die Gegenwart»
Bausteine
1. Lateinamerika zwischen Klischee und Wirklichkeit
2. Koloniale Geschichte und Gegenwart
3. (Post-)Koloniale Kontinuitäten
4. Der vielfältige Blick

Modul Ökonomie
«Wenn der Lohn zum Überleben nicht reicht…»

Bausteine
1. Ungerechter Handel
2. Weltmarktfabriken
3. Umwelt- und Ressourcenkonfl ikte
4. Folgen der Wirtschaftskrise

Modul Migration
«Wege, Träume und neue Hoffnungen»

Bausteine
1. Deutsche Siedler_innen in Lateinamerika
2. Jüdische Fluchtwege nach Lateinamerika
3. Reise nach Norden
4. Leben zwischen den Welten – Soziale und ökonomische Dimensionen der Migration

Modul eine Welt
«Und was geht uns das an?»

Bausteine
1. Entwicklungspolitik und Abhängigkeiten
2. Konsumverhalten – Soziale und ökologische Auswirkungen
3. Alternativen schaffen – Eine andere Welt ist möglich!
4. Raus aus der Ohnmacht!

Zusätzliche Informationen